logo adac

Clubgeschehen zwischen1988 und 1998



10 ereignisreiche Jahre

Das 40-jährige Bestehen des OMC Reichenbach ist zwar kein Jubiläum im üblichen Sinne, aber für den Verein ist es Grund genug, diesen Geburtstag entsprechend zu feiern.

Die Verantwortlichen des Clubs haben, unterstützt von einem eigens dafür gebildeten Festausschuss, ein Programm zusammengestellt, das nicht nur die Mitglieder, sondern auch die Gäste aus Nah und Fern unterhalten soll.

Die Feierlichkeiten finden in der Zeit vom 8. bis 10. Juli 1988 in der als Festhalle kostenlos zur Verfügung gestellten großen Halle der Firma Röder statt. Einer der bekanntesten deutschen Diskjockeys, der Südwestfunk-Moderator Elmar Hörig, eröffnet mit seiner "Elmi's Disko-Show" am Freitagabend das Festprogramm. Daß dies ein gelungener Auftakt des Festwochenendes und ein mitreißender Abend wird, zeigt der große Andrang nicht nur der jüngeren Generation, schließlich ist die Festhalle bis zum letzten Platz mit einem breitgefächerten Publikum gefüllt.

Die eigentliche Geburtstagsfete wird am folgenden Abend durch den Schirmherren Bürgermeister Gottfried Beyß mit dem obligatorischen Bieranstich eröffnet. Nach den Grußworten der zahlreich erschienenen Gastvereine können die "Original Bessenbachtaler" mit ihrem breitgestreuten musikalischen Repertoire die Festgäste in der Halle begeistern.

Der Fest-Frühschoppen am Sonntag wird von der Hauskapelle der Freiwilligen Feuerwehr Reichenbach eröffnet. Deren musikalisches Programm leitet über in eine große Kinderbelustigung am Nachmittag mit einem anschließenden bunten motorsportlichen Rahmenprogramm auf dem SSV-Sportplatz.

Während der drei Festtage können die Gäste an einem Gewinn-Spiel teilnehmen, bei dem es attraktive Preise zu gewinnen gibt. Der ADAC steht mit seiner "lnfothek" für Informationen und Auskünfte zur Verfügung, auf einem "Gurtschlitten" können die Gäste die Wirkung des Sicherheitsgurtes testen.

Die große Anteilnahme der Reichenbacher Bevölkerung sowie der Gäste aus der näheren und weiteren Umgebung an allen drei Festtagen erfüllen die Verantwortlichen des OMC mit Stolz und der Gewissheit, daß der Verein in sportlicher und kultureller Hinsicht seinen festen Platz in unserer Region nicht nur gehalten, sondern noch ausgebaut hat; vor der Zukunft ist es den OMC'Iern deshalb nicht Bange.

Auch nach dem 40-jährigen Jubiläum setzten die Mitglieder ihre erfolgreiche Vereinsarbeit fort. Bei den verschiedensten motorsportlichen Wettbewerben kämpfen OMC'Ier mit stets fairen Mitteln um Medaillen und Plazierungen, mit ihren Leistungen tragen sie dazu bei, daß der Name" OMC Reichenbach" weit über die Grenzen unserer Region hinaus seinen guten Namen behält.

Die für den OMC startenden Motocross- und Geländesportfahrer nehmen an nationalen und internationalen Veranstaltungen teil und erzielen dabei beachtliche Erfolge.

Die vom OMC jährlich ausgerichteten Motorrad-Sternfahrten, bei denen sogar Teilnehmer aus Österreich und Frankreich sowie dem gesamten Bundesgebiet um Wertungspunkte kämpfen, hat zur Folge, daß diese Sportart immer populärer wird und dem Club einen erheblichen Mitgliederzuwachs beschert. Die logische Folge ist, daß auch diese OMC'Ier an den Veranstaltungen anderer Motorsportvereine teilnehmen und damit den OMC repräsentieren.

Das alljährlich im Januar veranstaltete Eiskristall-Treffen für Motorradfahrer erfreut sich bei den Teilnehmern aus Nah und Fern ebenso wie bei den Clubmitgliedern großer Beliebtheit und wird dementsprechend zu einer Traditionsveranstaltung, an der auch Nichtmitglieder Anteil nehmen.

Die Rallye-Fahrer des Vereins nehmen an den immer spärlicher werdenden Veranstaltungen anderer Ausrichter teil und kehren stets mit beachtlichen Erfolgen nach Hause.

Die clubinternen Orientierungsfahrten zur Wertung der Clubmeisterschaft werden sowohl von "alten Hasen" als auch von Nachwuchsfahrern bestritten und erfreuen sich nach wie vor, und dies auch bei der Damenwelt, großer Beliebtheit.

Zusammen mit dem IMS Schlierbachtal und dem MSC Fürth richten die Verantwortlichen des OMC über einige Jahre hinaus die "Nibelungen-Rallye" aus und genießen auch in diesem Kreis einen guten Ruf als kompetenter Veranstalter.

Auch die Nachwuchsförderung kommt beim Motorsportclub nicht zu kurz, zusammen mit dem ADAC und der AOK wird alljährlich das Fahrradturnier "Sicherheit auf 2 Rädern" ausgerichtet, das sich bei den jungen Verkehrsteilnehmern einschließlich deren Eltern großer Beliebtheit erfreut, was sich letztendlich an den immer wieder großen Teilnehmerzahlen zeigt.

Daß der Nachwuchs auch mit motorsportlichem Gerät nach oben strebt und ein wenn auch noch kleines Fähnchen des OMC bei einer interessierten Öffentlichkeit aufrecht erhält, zeigt das Beispiel von Tom Müller, der bereits als 6-jähriger im fairen und entsprechend der Altersklasse aufgebauten Motocross-Wettbewerb bei regionalen und überregionalen Veranstaltungen sehr gute Plazierungen und erste Plätze als Starter für den OMC Reichenbach erringen konnte.

Aus alter Tradition wird beim OMC aber nicht nur Motorsport betrieben, im Sinne der Gründer wird auch die Geselligkeit unter Gleichgesinnten hochgehalten und gepflegt. Die alljährlich im Clubhaus veranstalteten Kappenabende mit stets originellen Mottos erfreuen sich großer Beliebtheit und sind aus dem Terminkalender nicht mehr wegzudenken genausowenig wie das herbstliche "Grindkopfessen", bei dem es jedes Jahr eine wahre Jagd auf den schmackhaften Hackbraten gibt und dies nicht nur von Seiten der Vereinsmitglieder.

Was wäre das Vereinsleben ohne eine Jahresabschlußfeier, bei der die Meister des vergangenen motorsportlichen Vereinsjahres gekürt und als Lohn für ihre Leistungen der großen Schar von Mitgliedern sowie Freunden und Gönnern des OMC Reichenbach vorgestellt werden, Außerdem wird dem stets vollen Haus ein buntes Rahmenprogramm mit Sketchen, Showeinlagen, Tanz und Unterhaltung sowie einer reichhaltigen Tombola geboten.

Für die jährlichen Eisspeedway-Veranstaltungen in Inzell und Frankfurt finden sich immer wieder begeisterte Anhänger der bei uns eher seltenen Sportart, um mit ihrem Dabeisein ihre sportlichen Favoriten lautstark zu unterstützen und zu feiern.

Was am Anfang nur eine Idee ist, wird schon bald zu einer festen Einrichtung im jährlichen Terminkalender, nämlich die Motorrad-Tagestouren. Stets gut vorbereitet und organisiert durch kompetente Vereinsmitglieder führen diese disziplinierten "Ausfahrten" die Teilnehmer auf interessanten Routen zu lohnenden Zielen, die jährlich größer werdende Zahl der clubeigenen und auch Gast-Fahrer spricht für sich.

Die kontinuierlich wachsende Zahl der weiblichen Clubmitglieder hat zur Folge, dass die rührigen "OMC-Damen" bei einem jährlichen Ausflug ihre Selbständigkeit beweisen und gemeinsam einige schöne Tage ohne die Fachgespräche aus der "Männerwelt" verbringen.

Mit dem Aufleben der alten Tradition des Kerweumzuges zur Reichenbacher Kerb werden vom OMC die Bemühungen der Kerwe-Jugend mitgetragen und unterstützt, die Aktivitäten reichen vom Wickeln des Kerwekranz bis hin zur Umzugteilnahme mit stets originellen Motiven.

Die langjährigen Bemühungen des Vereins, das im Höllacker gelegene vereinseigene Gelände dem Flächennutzungsplan der Gemeinde Reichenbach zuzuführen, werden wegen einer Intervention beim Kreisausschuß Bergstraße durch etliche Reichenbacher Bürger, angeführt von einigen wenigen Motorsport- bzw. OMC-Gegnern, beeinträchtigt und jäh unterbrochen.

Wegen massiver Einsprüche schriftlicher und mündlicher Art dieser kleinen Schar von Gegnern hat letztendlich der Kreistag nach zähen Verhandlungen verfügt, das sich wegen des langwierigen Genehmigungsverfahrens noch immer nicht legalisierte Clubhaus vorläufig zu schließen und nach einer Frist abreißen zu lassen.

Befürworter des OMC Reichenbach, angefangen vom Bürgermeister und allen politischen Fraktionen, repräsentiert durch namhafte Personen des politischen und kulturellen Spektrums, von einem Rechtsbeistand des ADAC, von ausnahmslos allen Vereinen und der großen Masse der Bevölkerung bekunden bei allen möglichen Gelegenheiten das Interesse am traditionsreichen Motorsportclub und am Fortbestand des Clubheimes im Höllacker.

Letztendlich und für alle Betroffenen unbegreiflich siegte die Gewalt vor der Vernunft, und die Bagger setzten am 10. Dezember 1994 der Ära "OMC-CLUBHEIM IM HÖLLACKER" ein gewaltsames Ende, für den Reichenbacher Traditionsverein ein rabenschwarzer Tag in seiner wechselvollen Vereinsgeschichte.

Nach diesem niederschmetternden Ereignis, das sich seit längerer Zeit angebahnt hat und das die große Mitgliederzahl dennoch nicht wahrhaben will, herrscht allgemeine Ratlosigkeit, das Vereinsleben kochte auf Sparflamme. Der rührige Vorstand hat allerdings schon vorgebeugt und mit dem Geflügelzuchtverein vereinbart, daß in dem dortigen Vereinsheim einige Veranstaltungen des OMC Reichenbach abgehalten werden können, damit in der Übergangsphase bis zum Erhalt einer neuen OMC-Bleibe das Clubleben nicht völlig brachliegt.

Die üblicherweise Freitags stattfindenden Clubabende sollen wechselweise in den Heimen anderer Vereine oder in ortsansässigen Gaststätten abgehalten werden, aber die Resonanz bei den potentiellen Mitgliedern ist sehr schwach.

Der Vorstand ist indes nicht untätig und sucht weiter intensiv nach einer für alle Belange annehmbaren Lösung. Schließlich kann mit Werner Röder und Gerda Händschke von der Firma Röder GmbH vereinbart werden, daß das neu zu errichtende Sozialgebäude der Firma Röder nach dessen Fertigstellung vom OMC immer dann genutzt werden kann, wenn es (überwiegend am Wochenende) von der Firma Röder nicht in Anspruch genommen wird.

Nach der Einweihung des Gebäudes durch den Erbauer wird ein langjähriger Nutzungsvertrag mit dem Eigentümer abgeschlossen und der OMC Reichenbach hat endlich, 3 Jahre nach dem Abriß des Vereinsheimes im Höllacker und einer langen obdachlosen Zeit, wieder eine Unterkunft. Fortan kommt auch das Clubleben wieder zu neuer Blüte. Die Möglichkeit, unter Gleichgesinnten frohe Stunden zu verbringen und im Kreise von begeisterten Motorsportlern sportliche Ereignisse zu erleben und zu diskutieren, läßt das Zusammgehörigkeitsgefühl der großen OMC-Familie wieder aufleben, die neuen freundlichen Räumlichkeiten tragen viel zu dieser erfreulichen Entwicklung bei.

Rechtzeitig zum Jubiläumsjahr 1998 kann der OMC wieder mit Stolz und Zuversicht in die Zukunft blicken, ein wieder weitgehend intaktes Vereinsleben ist allen Unkerufen zum Trotze der beste Beweis für diese Entwicklung. Beim Jubiläum können die jetzt annähernd 250 eingetragenen Mitglieder stolz auf die Gründer sein, die vor nunmehr 50 Jahren an der Wiege des heutigen Jubilars standen und eine motorsportliche Idee mit Leben erfüllten, ein Idee, die heute mehr denn je lebendig ist und den Herausforderungen der Zukunft entgegentritt, eine Idee, die den OMC Reichenbach zu einer Gemeinschaft von Motorsportanhängern aller Altersklassen und Volksschichten macht und im Sinne seiner Gründer weiterexistieren läßt.

Besucherzhler
Besucher seit dem 01.01.2004